fit nach vorn-Fachtag "Zusammen aus der Einsamkeit" am 13.11.2023 (c)DKJS/Jörg Farys)

Zusammen aus der Einsamkeit

Publikation für die Begleitung und Beratung von jungen Menschen mit Fluchterfahrung erschienen

Nach einer Flucht in einem anderen Land neu anzufangen, stellt junge Menschen vor große Herausforderungen – das kann einsam machen. Welche Strategien helfen da? Die Publikation gibt vertiefende Einblicke in die Thematik sowie Reflexionsfragen und Handlungsempfehlungen für Akteur:innen in Sportvereinen, Jugendsozialarbeit, NGOs und Kommunen.

Der Verlust von Heimat und Familie, eine neue Sprache, beengte und abgeschottete Wohnverhältnisse in Flüchtlingsunterkünften sowie die Herausforderung, sich in einer neuen Gesellschaft mit ihren kulturellen Eigenheiten zurechtzufinden, können zu einem tiefen Gefühl der Einsamkeit führen. Auch wenn Einsamkeit (noch) keine in der Medizin anerkannte Diagnose ist, so wird sie doch als krankmachender Faktor angesehen. Negative Gefühle, Depressionen und Beeinträchtigungen der Gesundheit sind die Folge. Hier braucht es angemessene Unterstützung und Empathie für junge Menschen mit Fluchtgeschichte auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten Leben und gesellschaftlicher Teilhabe.

Diese Publikation wirft einen genaueren Blick auf die spezifische Problematik der Einsamkeit bei jungen Geflüchteten:

  • Was bedeutet Einsamkeit und welche Folgen kann sie individuell und gesellschaftlich haben?
  • Wie ist die Studien- und Forschungslage?
  • Welche Erfahrungen haben die jungen Menschen selbst gemacht?
  • Wie kann psychosoziale Unterstützung für einsame junge Menschen – insbesondere solche mit Fluchterfahrung – gelingen?
  • Inwiefern können unterstützende und beratende, aber auch sportliche Angebote Einsamkeit vorbeugen und lindern?

Die Publikation möchte Akteur:innen in Sportvereinen, Jugendsozialarbeit, NGOs und Kommunen für ihre Arbeit Reflektionsfragen und Handlungsempfehlungen mit auf den Weg geben.

Bundesregierung beschließt Strategie gegen Einsamkeit

Welche Relevanz das Thema Einsamkeit hat, zeigt der Beschluss der Bundesregierung, die am 13. Dezember 2023 den von Bundesministerin Lisa Paus vorgelegten Entwurf der Strategie der Bundesregierung gegen Einsamkeit verabschiedet hat. Mit der Einsamkeitsstrategie erfülle die Bundesregierung ihren Auftrag aus dem Koalitionsvertrag, Einsamkeit zu überwinden und gehe damit erstmals gesamtstrategisch gegen Einsamkeit in Deutschland vor. Die Strategie verfolge 111 Maßnahmen zur Stärkung der sozialen Verbundenheit und des gesellschaftlichen Miteinanders. So soll Einsamkeit vorgebeugt und gelindert werden.

Hier geht es zur Pressemitteilung des BMFSFJ.

 

Downloads

Hier geht's zum Download von "Zusammen aus der Einsamkeit: Psychosoziale Unterstützung für junge Menschen mit Fluchterfahrung"

Herunterladen